Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Erfahren Sie mehr zum Thema Cookies und Datenschutz auf unserer Website unter "Datenschutz".

2018 07 wolf asp biber2

„Ansitz“ zum Thema: Wolf, ASP und Biber am 23. Juli 2018

Der neu gewählte BJV-Regierungsbezirksvorsitzende von Mittelfranken, Volker Bauer (MdL), hatte am 23. Juli 2018 zu einem Informationsgespräch über die Afrikanische Schweinepest, den Biber und den eingewanderten Wolf in den Sitzungssaal der Sportgaststätte des FV Wendelstein eingeladen. Als Gastredner war der Vizepräsident des BJV, Dipl. Biologe Thomas Schreder (erster Vorsitzender der BJV-Kreisgruppe Erding, Kreisrat und Stadtrat sowie Landtagswahl-Kandidat) der Einladung gerne gefolgt. Ebenfalls eingeladen war der erste Bürgermeister der Marktgemeinde Wendelstein, Werner Langhans, der aber aus terminlichen Gründen kurzfristig absagen musste. Volker Bauer konnte auch seinen Amtsvorgänger, BJV-Ehrenmitglied Jürgen Weißmann, begrüßen.
Hier die Pressemeldung von Volker Bauer zu Schweinepest, Biber, Kormoran und Wolfsrückkehr.

2018 07 wolf asp biberUnter den Gästen war auch Barbara Regitz, Nürnberger Stadträtin und Direktkandidatin Nürnberg-Nord für die Landtagswahl 2018 in Bayern sowie Hannelore Weißmann als Vertreterin des BJV-Jägerinnenforums Mittelfrankens. Begrüßt wurden ferner: Hans Heyder, Kreisjagdberater; Dr. Andreas von Lindeiner, Artenschutzreferent beim Landesbund für Vogelschutz in Bayern; Hannes Regitz, erster Vorsitzender der Jägergesellschaft „Hubertus“ Nürnberg und stellvertretender Vorsitzender des BJV-Bezirkes Mittelfranken. Zahlreiche Waidkameradinnen und Waidkameraden sowie Gäste, unter ihnen auch viele Landwirte, Tierhalter und Fischer, nahmen diesen Termin zum Anlass, um auf die Probleme bei der Ausbreitung der ASP, bei der weiterhin starken Vermehrung des Bibers und bei der Zuwanderung des Wolfes eindringlich hinzuweisen. Diskutiert wurde ferner über den hohen Schwarzwildbestand, die Wildschadensregulierung, die Beibehaltung des Reviersystems sowie weitere jagdliche Themen. Nach einer intensiv geführten Diskussion und einem Gruppenfoto konnte anschließend auf der Terrasse bei wesentlich angenehmerer Temperatur ein weiterer Gedankenaustausch erfolgen.

Der „Braune Hirsch“ wurde vertreten durch den ersten Vorsitzenden Andreas Herzog, den zweiten Vorsitzenden Claus Schaller und Schriftführer Rolf Erik Wünsch.  R.E.W.

(Intro-Bild: Volker Bauer, Gruppenbild: Erik Wünsch)

TOP